Projekt Beschreibung

2. November 2020 um 18:00 Uhr | Digitaler Workshop mit RA Dr. Klaus Schmid, Sebastian Sladek und Prof. Hartmut Graßl

Die digitale Veranstaltungsreihe „Jung und Alt bewegt: Klima, Umwelt, Gesellschaft – Impulse aus der Wissenschaft in Zeiten von Corona“ anlässlich des 80. Geburtstags des weltweit anerkannten Klimaforschers Prof. Hartmut Graßl geht in die nächste Runde. Am 2. November lädt die Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW) zum dritten Online-Workshop mit RA Dr. Klaus Schmid und Sebastian Sladek ein.

In dem Workshop geht es um Beispiele, wie die Energiewende gelingen kann – ganz konkret und ganz inspirierend. Das Thema: „Wie kann man Mitbestimmung in der Energiewirtschaft etablieren und damit einen Wandel zu erneuerbaren Energien anstoßen?“.

Aus ihrer Erfahrung, wie das tatsächlich gelingen kann, haben wir zwei Experten bei dem Workshop dabei, die Impulse geben, wie der Wandel hin zu erneuerbaren Energien mit den BürgerInnen gelingen kann: Dr. Klaus Schmid und Sebastian Sladek.

„Angesichts der Herausforderungen des Klimawandels müssten wir eigentlich im Wahlkampf einen Wettstreit der Ideen, Konzepte und Visionen erleben – Pustekuchen“.

Dieses Zitat stammt von Sebastian Sladek. Vorstandsmitglied der Elektrizitätswerke Schönau, der mittlerweile größten Energiegenossenschaft Baden-Württembergs. Seine eigene Vision findet sich darin wieder: Der Strom wird zu 100% aus erneuerbaren Energien gewonnen, die drei Schlagworte sind: ökologisch, dezentral, bürgereigen. Dabei kennt sich Sebastian Sladek besonders mit Solarenergie aus – denn die wird sogar über das Dach der Kirche in Schönau gewonnen.

Dr. Klaus Schmid ist Experte für all die Fragen der Mitbestimmung, der Gestaltung des rechtlichen Rahmens und der juristischen Details, u. a. auch bei Bürgergenossenschaften. Er begleitet die ökologische Transformation etwa als Aufsichtsratsvorsitzender der Bürgerwindrad Nillkopf GmbH. Sie ist Teil der Bürger-Energie Fischerbach, die sich für die Initiierung von Projekten zur Erzeugung erneuerbarer Energien auf lokaler, regionaler und überregionaler Ebene einsetzt und sich für die  nachhaltige, gesellschaftliche Gestaltung engagiert.

Wie funktioniert das einzigartige, deutsche Mitbestimmungsmodell? Wo sind die Chancen und die Risiken – sowohl im Kontext für nachhaltigen Wandel wie auch im Angesicht von Corona? Darüber wollen wir in diesem Workshop reden und Veränderungen anstoßen, denn ein Resümee zu diesen wichtigen Themen sollte niemals „Pustekuchen“ lauten müssen.

Wir freuen uns, wie immer intergenerationell und vertiefend im kleinen Kreis diese Fragen rund um erneuerbare Energien, bürgerliche Mitbestimmung und Initiativen für den Wandel mit Ihnen diskutieren zu können.

Melden Sie sich jetzt via Mail an event@vdw-ev.de an und seien Sie am 2. November mit dabei.

Referierende

Klaus Schmid ist freiberuflicher Rechtsanwalt mit den Schwerpunkten Einigungsstellenvorsitz im betriebsverfassungsrechtlichen Bereich in meist großen Unternehmen und Schulungen im Arbeitsrecht sowie Mitglied des Beirates der VDW. Zuvor fungierte er von 2005 bis 2010 als Vorstand und Arbeitsdirektor der Energieunternehmen BEWAG in Berlin und HEW in Hamburg, anschließend als Geschäftsführer und Arbeitsdirektor bei Vattenfall Europe. Vor seinem Wechsel in die Wirtschaft war er von 1996 bis 2005 Vorsitzender Richter in der bayerischen Arbeitsgerichtsbarkeit und von 1988 bis 1996 im bayerischen Arbeits- und Sozialministerium in München.

Sebastian Sladek ist in Schönau im Schwarzwald aufgewachsen und zur Schule gegangen. Am heimischen Esszimmertisch erlebte er mit, wie seine Eltern mit ihren Mitstreiter*innen gegen die Atomenergie aufbegehrten, „kurzerhand“ das Schönauer Stromnetz übernahmen und die Elektrizitätswerke Schönau (EWS) als Bürgergesellschaft gründeten. Nach seinem Archäologiestudium und anschließenden Ausgrabungstätigkeiten kehrte er nach Schönau zurück und trat in die EWS ein. Seit 2011 ist er dort in geschäftsführender Verantwortung, seit 2015 auch Mitglied des Vorstandes. Für die EWS eG verantwortet er den Geschäftsbereich „Politik und Kommunikation“.

Hartmut Grassl beim VDW Auftakt zu Jung und Alt bewegt

Prof. Hartmut Graßl ist em. Direktor des Max-Planck-Instituts für Meteorologie und ehem. Professor der Universität Hamburg. Neben seiner Funktion als Vorsitzender der VDW hat er zahlreiche weitere Positionen in verschiedenen Gremien inne, u. a. als Vorsitzender der Mitgliederversammlung des PIK und Mitglied des NABU-Kuratoriums. Zuvor war Hartmut Graßl bereits u. a. Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats „Globale Umweltveränderungen“ (WBGU), Mitglied von Enquête-Kommissionen zum Schutz der Erdatmosphäre des Deutschen Bundestages, Direktor des Weltklimaforschungsprogramms (WCRP) in Genf und Vorsitzender des Bayerischen Klimarates. Für seine Verdienste erhielt er zahlreiche Auszeichnungen wie etwa den Max-Planck-Forschungspreis, den Deutschen Umweltpreis der DBU und das Große Bundesverdienstkreuz am Bande der BRD.

Der Workshop ist Teil einer Reihe, die unter dem Motto „Jung und Alt bewegt: Klima, Umwelt, Gesellschaft – Impulse aus der Wissenschaft in Zeiten von Corona“ führende WissenschaftlerInnen aus unterschiedlichen Disziplinen einlädt, ihr Wissen zu teilen und gemeinsam mit dem weltweit bekannten Klimaforscher Prof. Hartmut Graßl und engagierten NachwuchswissenschaftlerInnen ins Gespräch zu kommen.

Wenn Sie mehr zur Auftaktveranstaltung wissen wollen, bei der Klima, Umwelt und Gesellschaft im Zeichen von Corona bereits von Experten eingeschätzt wurden und die bewiesen hat, wie informativ und familiär ein Austausch auch virtuell möglich ist, dann können Sie hier nachschauen.

In diesem Sinne freuen wir uns, Ihnen vertiefende Workshops und die aktiven Diskussionen in kleinen, intergenerationellen Gruppen mit ExpertInnen bieten zu können, die Antworten liefern und eine positive Transformation in unterschiedlichen Nachhaltigkeitsthemen anstoßen.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, melden Sie sich bitte zeitnah per Mail an event@vdw-ev.de an. Kurz vor der Veranstaltung erhalten Sie dann die Zugangsdaten.

Die aktuellen Termine sowie weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe finden Sie auch hier.

Eine Veranstaltung der

VDW Logo

im Rahmen von

Jung und Alt bewegt

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, melden Sie sich bitte zeitnah per Mail an event@vdw-ev.de an.

Anmeldung

Themennahe Workshops:

Die „Jung und Alt bewegt“-Reihe wird unterstützt von

Max-Planck-Institut für Meteorologie

Logo für die Foerderung durch die DBU
EWS Logo
Logo Schweisfurth Stiftung
Logo der Scintec AG Rottenburg
Springer Verlag Logo