Projekt Beschreibung

1. September 2020 um 18:00 Uhr | Digitaler Workshop mit Prof. Peter Hennicke und Prof. Hartmut Graßl

Die digitale Veranstaltungsreihe „Jung und Alt bewegt: Klima, Umwelt Gesellschaft – Impulse aus der Wissenschaft in Zeiten von Corona“ anlässlich des 80. Geburtstags des weltweit anerkannten Klimaforschers Prof. Hartmut Graßl ist gestartet. Am 1. September 2020 hat die Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW) zum ersten Online-Workshop mit Prof. Peter Hennicke eingeladen.

Schon bei der Online-Auftaktveranstaltung der „Jung und Alt bewegt“-Veranstaltungsreihe hat der ehemalige Präsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie und DBU-Umweltpreisträger Fragen für seinen digitalen Workshop aufgeworfen. Am 1. September diskutierte er dann gemeinsam mit Prof. Hartmut Graßl und interessierten TeilnehmerInnen das Thema „Corona als Chance oder Risiko für Klimaschutz und Energiewende?“.

Die Corona-Pandemie bedeutet eine weltweite Zäsur für Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Sie kann einen sozial-ökologischen Rollback einleiten oder gesellschaftlich erwünschte Transformationsprozesse beschleunigen.

Werden die Folgen der Pandemie und die weltweiten Konjunkturprogramme der Energiewende und dem Klimaschutz neue Schubkraft verleihen oder das endgültige Scheitern der Paris-Vereinbarung vorprogrammieren?

Im Vortrag von Prof. Hennicke und der anschließenden Diskussion wurden Bedingungen besprochen, unter denen aus multiplen Krisen eine Chance werden kann.

Wie erhofft, trafen in unserem ersten Workshop unterschiedliche Ansätze aufeinander, Skepsis sowie Optimismus waren am gleichen Ort präsent.

Mit zwei Impulsen regte Prof. Hennicke die versammelte Runde zur Diskussion an. Im ersten Impuls verknüpfte er aktuelle Erkenntnisse und Daten verschiedener Wissenschaftsbereiche, um ein umfassendes Bild der Weltkrisenlage darzustellen, legte dann aber auch direkt dar weshalb, anhand bestehender Projektionen, ein vorsichtiger Optimismus dennoch gerechtfertigt sei. Durch den zweiten Impuls wurde der Fokus auf die eigene Heimat gelenkt. Prof. Hennicke erläuterte dabei den aktuellen Stand der Energiewende in Deutschland, zeigte auf Hoffnungsanlässe, exponierte aber auch die versteckten Risiken des Übergangsprozesses.

Ein fruchtbarer Ideenaustausch war auch im Online-Format möglich: Nach jedem Impuls hatten unsere TeilnehmerInnen die Gelegenheit, in Breakoutsessions ihre Gedanken festzuhalten und zusammen Diskussionsthemen auszugestalten.

Schließlich kamen sowohl Nachwuchs-WissenschaftlerInnen als auch etablierte ExpertInnen, Jung und Alt, in einer großen Frage- und Diskussionsrunde zusammen. Dieser vielfältigen Diskussion entsprang eine Menge an Schlusserkenntnissen und Handlungsempfehlungen. Unter anderem sollten wir: entschiedene Schritte in Richtung dezentralisierter Energie machen, schnellstmöglich die Nutzung grünen Wasserstoffs steigern, eine aktive Bürgerbeteiligung in erhöhtem Masse fördern, und gemeinsam überlegen, wie das ‚neue Normal‘ Post-Corona aussehen soll – all dies lag unseren TeilnehmerInnen besonders am Herzen.

Zuletzt erkannte man an den Schlussbotschaften die Gesamtstimmung des Workshops: voller Enthusiasmus für die Diskussion, den Austausch und für die Weiterführung der Diskussionsreihe „Jung und Alt bewegt“!

Referierende

Peter Hennicke ist ehemaliger Präsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie (2000-2008) sowie ehemaliges Mitglied von drei Enquête-Kommissionen des Deutschen Bundestages zum Thema Klima und Energie. Heute ist er u. a. Senior Researcher am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie sowie Mitglied des Club of Rome. Peter Hennicke ist Preisträger des Deutschen Umweltpreises der DBU sowie des schwedischen Umweltpreises (Gothenburg Sustainability Award). Mehr zu Peter Hennicke.

Hartmut Grassl beim VDW Auftakt zu Jung und Alt bewegt

Prof. Hartmut Graßl ist em. Direktor des Max-Planck-Instituts für Meteorologie und ehem. Professor der Universität Hamburg. Neben seiner Funktion als Vorsitzender der VDW hat er zahlreiche weitere Positionen in verschiedenen Gremien inne, u. a. als Vorsitzender der Mitgliederversammlung des PIK und Mitglied des NABU-Kuratoriums. Zuvor war Hartmut Graßl bereits u. a. Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats „Globale Umweltveränderungen“ (WBGU), Mitglied von Enquête-Kommissionen zum Schutz der Erdatmosphäre des Deutschen Bundestages, Direktor des Weltklimaforschungsprogramms (WCRP) in Genf und Vorsitzender des Bayerischen Klimarates. Für seine Verdienste erhielt er zahlreiche Auszeichnungen wie etwa den Max-Planck-Forschungspreis, den Deutschen Umweltpreis der DBU und das Große Bundesverdienstkreuz am Bande der BRD. Mehr zu Hartmut Graßl.

Der Workshop ist der erste einer Reihe, die unter dem Motto „Jung und Alt bewegt: Klima, Umwelt, Gesellschaft – Impulse aus der Wissenschaft in Zeiten von Corona“ führende WissenschaftlerInnen aus unterschiedlichen Disziplinen einlädt, ihr Wissen zu teilen und gemeinsam mit dem weltweit bekannten Klimaforscher Prof. Hartmut Graßl und engagierten NachwuchswissenschaftlerInnen ins Gespräch zu kommen.

Wenn Sie mehr zur Auftaktveranstaltung wissen wollen, bei der Klima, Umwelt und Gesellschaft im Zeichen von Corona bereits von Experten eingeschätzt wurden und die bewiesen hat, wie informativ und familiär ein Austausch auch virtuell möglich ist, dann können Sie hier nachschauen.

In diesem Sinne freuen wir uns, Ihnen vertiefende Workshops und die aktiven Diskussionen in kleinen, intergenerationellen Gruppen mit ExpertInnen bieten zu können, die Antworten liefern und eine positive Transformation in unterschiedlichen Nachhaltigkeitsthemen anstoßen.

Die aktuellen Termine sowie weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe finden Sie auch hier.

Eine Veranstaltung der

VDW Logo

Im Rahmen von

Jung und Alt bewegt

Folien zum Workshop

Ergebnisfolie
Präsentation: Corona als Chance oder Risiko für Klimaschutz und Energiewende?
Abschlussbotschaften

Weiterführende Artikel

Peter Hennicke: Corona-Pandemie und Klimaschutz
Peter Hennicke: Thesen zum „New Normal“ nach der Corona-Pandemie

Nächster Workshop:

Mit freundlicher Unterstützung von

Max-Planck-Institut für Meteorologie

Logo für die Foerderung durch die DBU
EWS Logo
Logo Schweisfurth Stiftung
Logo der Scintec AG Rottenburg
Springer Verlag Logo