Project Description

Kooperationsprojekt zu den ethischen, sozio-ökologischen, regulatorischen und wissenschaftlichen Aspekten der Gene Drive Technologie

Gene Drive Projekt Bild

Worum geht es?

Gene Drives werden mit dem Ziel eingesetzt, die Verbreitung modifizierter Gene in Wildpopulationen zu beschleunigen. Dabei werden klassische Vererbungsregeln umgangen: während Gene üblicherweise nur mit einer Chance von 50% an die nächste Generation weitergegeben werden, steigern Gene Drives-Verfahren die Rate ihrer Verbreitung erheblich. Durch Gene Drives können Wildpopulationen und Arten manipuliert oder sogar eliminiert werden.
Die Gene Drive Technologie ermöglicht, nicht nur Eigenschaften wie die Augenfarbe, sondern auch weibliche oder männliche Sterilität zu „produzieren“ und diese Eigenschaften auf ganze Populationen oder Arten zu übertragen. Forscher*innen hoffen, dass mit dieser Technik die Ausbreitung unerwünschter oder problematischer Arten zu stoppen oder sie ganz auszumerzen.
Die Konsequenzen der Genmanipulation sind nicht absehbar, denn Gene Drives sind ein neues und umfassendes Forschungsthema. Es ist unklar, ob die entscheidenden Fragen für eine Risikobewertung in ökologischer, sozialer und ethischer Hinsicht überhaupt schon gestellt wurden.
Viele Wissenschaftler*innen und Forschungsgruppen warnen vor den weitreichenden Folgen der Nutzung von Gene Drives und fordern, dass einer Freigabe eine breite öffentliche und politische Debatte vorausgeht.

Kooperationsprojekt der VDW, den Critical Scientists Switzerland und dem European Network of Scientists for Social and Environmental Responsibility

Die Critical Scientists Switzerland (CSS), das European Network of Scientists for Social and Environmental Responsibility (ENSSER) und die Vereinigung Deutscher Wissenschaftler e.V. (VDW) haben sich dieser Forderung angenommen. In einem interdisziplinär ausgerichteten Team wird das Thema eingehend diskutiert und untersucht. Die Forschungsergebnisse werden in einer schriftlichen Ausarbeitung festgehalten. In einem abschließenden Symposium werden diese präsentiert und einer breiten Öffentlichkeit zur Diskussion gestellt.

Unser Ziel

Das Projekt möchte zu dem kontroversen Thema der Gene Drives die Möglichkeit einer wissenschaftlich fundierten und kritischen Auseinandersetzung bieten. Damit soll es Entscheidungsträger*innen, Wissenschafts- und zivilgesellschaftliche Organisationen weltweit erreichen. Ziel ist es, auf die internationale Relevanz von Genome Editing aufmerksam machen und eine breite Diskussion zum Thema Gene Drives, vor allem in der EU und in der Schweiz, zu initiieren. Das Projekt strebt einen konstruktiven Austausch zwischen Kritiker*innen und Befürworter*innen der Technik an. Die Gesellschaft, die Wissenschaft und auch die Politik müssen sich den Fragen und Schwierigkeiten von Gene Drives stellen. Das öffentliche und interdisziplinäre Symposium, das eine wissenschaftlich fundierte und kritische Auseinandersetzung mit vielen der für Gene Drives relevanten sozialen, ökologischen und ethischen Fragen ermöglichen soll, bietet hierfür eine Plattform.

Mehr Information

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Projektwebseite unter genedrives.ch.

Kontakt

Projektpartner

css Logo (klein)
Logo VDW