Project Description

Das gleichzeitige Phase-Out von Erdöl und Phase-In von Metallen

Tagung am 22. Oktober 2019 am Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) Potsdam

Ein Abschied ist zugleich ein Neuanfang. Der Ausstieg aus den fossilen Energieträgern ist klimapolitisch überfällig. Das aktive Phase-Out des fossilen Erdöls erfordert zugleich einen Einstieg – ein aktives Phase-In von Metallen. Die Verbindung zwischen Einstieg und Ausstieg zu beleuchten, ist der Schwerpunkt der Veranstaltung.

Peak Metall Bild schmal

Auch das postfossile Zeitalter braucht Energie. Der Ersatz für die fossilen Energieträger sind die mehr als ausreichenden Energieströme von der Sonne. Daher wird zukünftig die Elektroenergie primäre Bedeutung haben. Ob es um Energiewende, Mobilitätswende oder digitalen Transformation geht, wir benötigen mehr Metalle. Dabei geht es sowohl um klassische Basismetalle wie Kupfer als auch um Seltenerdmetalle wie Neodym (z.B. für die Permanentmagneten moderner Windkraftanlagen). Es braucht alle Metalle des Periodensystems – wir sind im „All Metals Age“ angekommen.

Doch die Abkehr von fossilen Energieträgern ist eine Riesenherausforderung. Viele der ölexportierenden Länder sind in hohem Maße von den Einnahmen abhängig. Der Nachfrage Rückgang von Öl wird Staatsökonomien herausfordern. Eine der politischen Fragen ist: Wie soll ein Öl-Nachfolge-Staat zu Einnahmen kommen?

Gleichzeitig ist der klimapolitisch überfällige Übergang nur ein Wechsel im Zugriff von einem Bodenschatz auf einen anderen. Auch bei den Metallen handelt es sich um einen Produktionsfaktor, der wieder Rentenökonomien fördert. Wie können wir aus der Ära der fossilen Energieträger lernen, um einer solchen Entwicklung entgegenzuwirken? Darüber hinaus ist der Zugriff auf Metalle ebenfalls mit Machtfragen, Geopolitik und Sicherheitspolitik verbunden. Der sich anbahnende Kampf um die Vormachtstellung zwischen den USA und China gibt dazu einen ersten Vorgeschmack. Auch Fragen der Menschen- und Minderheitsrechtsverletzungen werden akuter sein denn je. Wir brauchen ein umfassendes Problemverständnis für Metalle.

Um zu starke Strukturbrüche zu vermeiden und Spannungen im Phase-out von Erdöl und Phase-In von Metallen gering zu halten, sind sie in ihrem Zusammenhang zu verstehen und anzugehen. Unsere Tagung will einen Beitrag leisten, das Verständnis für diesen Metall-Energie-Nexus voranzubringen. Es gilt, mögliche Flaschenhälse zu vermeiden und geopolitische Spannungen aufgrund der wachsenden Bedeutung von Metallen gering zu halten. Übergeordnet gilt es zu verstehen, dass Metalle nicht erneuerbare Ressourcen sind. Und doch können wir nicht einfach daraus aussteigen. Vielmehr ist mit Metallen ganz anders umzugehen, wie dies bisher in der fossil geprägten, verschwenderischen Zeit der Fall ist. Es gilt mit Metallen haushälterisch umzugehen. Dafür ist das Bewusstsein für Metalle zu fördern.

Angesichts der knappen Zeit für die Umsteuerung müssen ganz unterschiedliche Disziplinen und Perspektiven zusammenspielen. Mit der Veranstaltung wollen wir die Akteure mit unterschiedlichen Interessen zusammenbringen.

Alle im Themenbereich Arbeitenden ebenso wie alle aus unterschiedlichen Blickwinkeln daran Interessierten sind herzlich nach Potsdam eingeladen: Energie- und Mobilitätswende, Rohstoffpolitik und nachhaltiger Umgang mit Metallen, Sicherheits- und Geopolitik.

Die VDW richtet die Tagung mit folgenden Partnern aus:

Programmflyer

Flyercover VDW-Tagung Kobalt Kupfer Lithium und Co

Unser Programm

9.15 Uhr          Registrierung

9.45 Uhr         Beginn der Veranstaltung

10.15 Uhr        Begrüßung und Einführung, Prof. Dr. Ortwin Renn und Prof. Dr. Hartmut Graßl

10.30 Uhr       Ist-Zustand und Bedarfsanalyse mit anschließender Plenumsdiskussion

      • Übergeordneter Rahmen: Aktives Phase-Out von Erdöl – aktives Phase-In von Metallen, Jörg Schindler
      • Rückgang der Erdölförderung – Perspektiven für Länder mit Erdöl-Rentenökonomien, Prof. Dr. Richard Sturn
      • Steigender Energieaufwand bei der Gewinnung von Metallen – Möglichkeiten und Grenzen des Metallrecyclings, Prof. Dr. Markus Reuter
      • Metallbedarf für Mobilität 2050 – Elektrisch mit Batterie, Wassserstoff/ Brennstoffzelle, Power to Gas, Dr. Ludwig Jörissen
      • Metallbedarf für Kühlung und Raumklimatisierung bis 2050, Kurzbeitrag Jörn Schwarz

13.00 Uhr      Mittagsimbiss

13.45 Uhr     Analysen zur geo-politischen Situation mit anschließender Plenumsdiskussion

      • Strategische Metalle – Geopolitische und sicherheitspolitische Fragen, Prof. Dr. Jürgen Scheffran
      • Chinas Seltenerdmetall-Industrie: Politische Bestrebungen, Trends und globale Risiken, Dr. Wiebke Rabe
      • Metallische Rohstoffe – Spannungsfelder, Konflikte, Menschenrechtsverletzungen, Dr. Melanie Müller

15.15 Uhr       Kaffeepause

15.45 Uhr       Ineinandergreifen Phase-Out Erdöl & Phase-In Metalle:

Mögliche Flaschenhälse, neue geopolitische Spannungen, aktives Phasing-in eines nachhaltigen Umgangs mit Metallen

      • Dr. Peter Buchholz
      • Christiane Grefe
      • Dr. Kora Kristof
      • Prof. Dr. Ortwin Renn

17.30 Uhr       Ende der Veranstaltung

Anmeldung

Bitte nutzen Sie das unten stehende Formular, um sich für die Veranstaltung anzumelden. Sollten dabei Probleme auftauchen oder Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern per E-Mail an info@vdw-ev.de oder telefonisch (030 212 34056) an uns.

Bildnachweis: ©[Free-Photos] via Pixabay.com